Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

26 koptische Christen in Äypten von Terroristen ermordet

von Freeman am Freitag, 26. Mai 2017 , unter , | Kommentare (0)



Bewaffnete Terroristen haben das Feuer auf Fahrzeuge mit koptischen Christen in Ägypten am Freitag eröffnet. Dabei wurden mindestens 26 Menschen getötet und 23 verletzt, darunter viele Kinder, laut Offiziellen der Kirche. Bischof Makarios der koptisch-orthodoxen Kirche in der Minya-Provinz sagte, die Angreifer kamen mit drei SUVs und schossen auf einen Pickup mit Arbeiter und auf zwei Busse die mit Pilgern besetzt waren, während sie in einem Konvoi zum Anba-Samuel-Kloster in der Region um Al-Minja unterwegs waren. Viele der Opfer wurden aus nächster Nähe erschossen. "Die Angreifer kamen aus den nahen Bergen und warteten in einem Versteck" sagte der Bischof. "Die Polizei sucht sie jetzt." Der Überfall fand auf der Strasse welche die Nord-Süd-Fernstrasse mit dem Kloster verbindet, eine abgelegene Gegend der Provinz.



Rund zehn Prozent der mehr als 90 Millionen Ägypter sind Christen und sie sind immer wieder Opfer von Terroranschlägen und Überfällen. Anfang April wurden bei einem Doppelanschlag am Palmsonntag auf Kirchen in Alexandria und in Tanta mehr als 45 Menschen getötet. Der Islamische Staat (IS) bekannte sich zur Tat.

Das Regime in Ägypten tut fast nichts um die Christen im Lande zu schützen. Deshalb hat Papst Franziskus Ende April bei seinem Besuch in Kairo an die Behörden appelliert, gegen religiösen Extremismus und Terror gegen Christen zu kämpfen. Die Probleme müssten sofort angegangen werden, "um ein noch schlimmeres Abdriften in die Gewalt zu vermeiden", sagte der Papst bei einem Treffen mit dem Diktator Abdel Fattah al-Sissi.



Ich werde jetzt bewusst zynisch, denn ich habe die Nase voll von den ständigen dummen Geschwätz nach jedem Terroranschlag:

Jetzt kann niemand mehr sagen, dieser Terrorangriff wäre mit Komparsen inszeniert, es gebe gar keine Opfer, so wie möchtegerne Aufklärer jetzt über Manchester daherlügen. Oder auf der anderen Seite, das sind keine Moslems, denn die töten keine unschuldige Menschen, da der Islam Frieden bedeutet.

Ich habe es auch satt, dass so NWO-Puppen wie Katy Perry uns den Rat erteilen, wie jetzt über den Terroranschlag in Manchester, man müsse die Terroristen nur eine herzliche Umarmung geben und schon würden sie mit ihrem Morden aufhören. Ihnen fehle es nur an Verständnis und Wärme.

Mir stinkt es gewaltig, wie die Sprechblasen immer wieder sagen, man dürfe nicht wegen diesen ständigen Angriffen eine ganze Religion verurteilen. Wieviele Tote muss es noch geben, bis endlich zugegeben wird, der sunnitische Islam ist unser Problem und wir befinden uns in einem Krieg.

Die Ausrede, die Christen in Amerika und Europa haben die moslemischen Länder angegriffen, deshalb schlagen die radikal-islamischen Terroristen mit Gewalt zurück, gilt in diesem Fall überhaupt nicht, da es gegen die Minderheit der Christen in einem arabischen Land geht.

Wie mutig müssen diese Dschihadisten überhaupt sein, um mit Kalaschnikows zwei Busse voll mit friedlichen Pilgern anzugreifen und Frauen und Kinder dabei zu ermorden? Allah ist sicher ganz stolz auf diese seine "Soldaten". Das sind doch feige Hunde die so etwas tun.

Man kann auch seinen letzten Schekel verwetten, dass Jared Kushner seine konvertierte Ivanka NICHT zu Krokodilstränen animieren wird, so wie über den gefakten Chemiewaffenangriff der Terroristen in Syrien, und sie wird auch NICHT jetzt zu ihrem Daddy rennen und ihn auffordern, doch endlich was gegen dieses Regime in Ägypten zu unternehmen und 59 Tomahawks abfeuern.

Ausserdem sind es eh nur Goi die ermordet wurden, wen kümmert es? Wenn es die Auserwählten treffen würde, dann könnte man das Geschrei bis zum Mond hören.

Wie war das nochmal? Die ISIS entschuldigt sich beim "Erzfeind" (lach) Israel wegen einem Angriff auf Soldaten der IDF auf dem Golan!!!

Dann noch einen fröhlichen Fastenmonat Ramadan, der am Samstag den 27. Mai anfängt und bis zum 25. Juni geht. Mal schauen ob die Islamisten neben dem Verzicht auf Speisen sowie Getränken, Rauchen, Trunkenheit und Geschlechtsverkehr, auch auf das Morden in dieser Zeit verzichten ... während des Tages jedenfalls, denn Nachts darf man ja.

Gaddafi warnte Europa 2011 vor Terrorangriffen

von Freeman am Mittwoch, 24. Mai 2017 , unter , , , | Kommentare (19)



Der Terrorangriff in Manchester durch einen radikal islamischen Selbstmörder, sowie alle anderen tödlichen Terroranschläge in Europa, sind das direkte Resultat der kriegerischen Interventionspolitik der NATO in Nahen Osten und Nordafrika. Diese schrecklichen Konsequenzen müssen die Menschen in Europa endlich verstehen, dass ihre Regierungen die wirklichen Verursacher der Anschläge sind. Am 25. Februar 2011 hat nämlich Muammar Gaddafi in zwei Telefongesprächen Tony Blair vor islamistischen Attacken gewarnt, wenn die NATO ihn mit einem Angriffskrieg entfernt. Blair war nämlich seit 2007 der Sondergesandte des Nahost-Quartetts, bestehend aus Vereinigten Staaten, Russland, der Europäischen Union und den Vereinten Nationen. Gaddafi gab eine "prophetische" Warnung an Blair, die Dschihadisten werden Europa angreifen, wenn er sie nicht mehr bekämpft und aufhält.

Salman Abedi (22), der Attentäter von Manchester aus Libyen

Warum bringe ich Gaddafis Warnung? Es hat sich nämlich herausgestellt, der Vater des Attentäter von Manchester war ein radikaler Islamist, der deswegen in Libyen unter Gaddafi im Gefängnis sass und danach als "politischer Flüchtling" in England Aufnahme fand. Er ging nach Libyen zurück und als "Dank" hat der Sohn des "Schutzsuchenden", Salman Abedi, jetzt 22 Menschen mit einer Nagelbombe bei einem Ariana-Grande-Konzert in den Tod gerissen und 120 verletzt, der aus Libyen nach England eingereist war. Vater Ramadan Abedi und jüngerer Bruder Hashem Abedi sind jetzt in Tripoli wegen terroristischer Aktivitäten verhaftet worden. Der Islamische Staat hat sich mittlerweile zu der Terrorattacke bekannt.

Salman Abedi am Strand in Libyen mit Freunden

Wie jetzt bekannt geworden ist, hat der Manchester-Bomber und sein Vater schon lange enge Beziehungen zu radikal-islamischen Terrorgruppen, die vom britischen Geheimdienst in Libyen 2011 gegen Gaddafi eingesetzt wurden. Dabei handelte es sich um die Libyan Islamic Fighting Group (LIFG), ein Ableger der Al-Kaida in Nordafrika.

Viele Dschihadisten dieser Gruppe, die Mitte der 90-Jahre geformt wurde, waren Veteranen des Krieges in Afghanistan in den 80-Jahren. Sie wurden damals von der CIA im Kampf gegen die Sowjetsoldaten rekrutiert. Dann hat wie gesagt der britische Auslandsgeheimdienst MI6 sie im Kampf gegen Gaddafi engagiert.

Was jetzt in Manchester passiert ist nennt man Blowback oder Bumerang, der Hund beisst die Hand die ihn gefüttert hat.

Gaddafi hatte also recht und wegen seiner Entfernung Ermordung kommen die Terroristen ungehindert nach Europa. Es ist sogar so, die ganzen Hilfsorganisationen mit ihren Schiffen auf dem Mittelmeer, speziell die von George Soros finanzierten, kooperieren eng und aktiv mit den Schleuserbanden zusammen. Sie fördern den Menschenschmuggel und motivieren Hunderttausende nach Europa zu kommen.

In den Geschichtsbüchern wird uns erzählt, in Libyen brach im Februar 2011 im Zuge des Arabischen Frühlings ein "Bürgerkrieg" aus und zum Schutze des libyschen Volkes musste der Westen militärisch mit einem sechsmonatigen Bombenkrieg eingreifen. Das ist eine glatte Lüge, denn es war kein Bürgerkrieg und auch kein Aufstand, sondern ein vom Westen inszenierter Putsch unter Verwendung der Al-Kaida. Es ging nur um eines dabei, Gaddafi als "Hindernis" zur imperialistischen europäischen und amerikanischen Kriegspolitik in Afrika zu entfernen, was schlussendlich zu seiner bestialischen Ermordung am 20. Oktober 2011 führte. Danach hat die damalige US-Aussenministerin von Präsident Obama, Hillary Clinton, in einem CBS-Interview frohlockt: "Wir kamen, wir sahen, er starb!"



Die Satanistin und Killerin freute sich ungemein über seine Ermordung!

Was ist aber das Resultat dieser "Befreiung" Libyens durch die NATO? Ein völlig zerstörtes Land, Hunderttausende Flüchtlinge die aus Nordafrika übers Mittelmeer nach Europa strömen, darunter radikale sunnitische Islamisten, die in Europa Terroranschläge verüben.

Dank Merkel, den ganzen deutschen Linksfaschisten und verblödeten Gutmenschen und ihrer "Willkommenskultur", passiert genau das wovor Gaddafi gewarnt hat. Im ersten Anruf um 11:15 Uhr sagte Gaddafi zu Blair: "Die Dschihadisten wollen das ganze Mittelmeer kontrollieren und sie werden Europa angreifen."

Gaddafi und sein verräterischer "Freund" Blair 2007

Im Anruf, der eine halbe Stunde dauerte, betonte Gaddafi, er verteidige Libyen nur vor den Kämpfer der Al-Kaida. Die Al-Kaida war nämlich der Vorläufer und danach drangen der Islamische Staat und die ISIS in Libyen ein. Waffen und Geld bekamen die Terroristen von Saudi-Arabien und Qatar, genau wie auch in Syrien, denn sie wollen alle Konkurrenten im Öl- und Gasgeschäft ausschalten plus ihre pervertierte Version des Islam verbreiten.

"Wir bekämpfen sie nicht, sie greifen uns an", sagte er. "Ich möchte ihnen die Wahrheit mitteilen. Die Situation ist gar nicht schwer zu verstehen. Die Geschichte ist einfach diese: Eine Organisation hat Schläferzellen in Nordafrika installiert, genannt die Al-Kaida-Organisation in Nordafrika ... diese Schläferzellen in Libyen sind ähnlich wie die schlummernden Zellen in Amerika vor 9/11."

"Sie haben erreicht sich Waffen zu besorgen und terrorisieren die Menschen. Die Bevölkerung kann ihr Zuhause nicht mehr verlassen. Es ist eine dschihadistische Situation. Sie haben Waffen und terrorisieren die Menschen auf den Strassen."

Im zweiten Anrufe etwa vier Stunden später sagte Gaddafi zu Blair: "Ich muss die Bevölkerung bewaffnen und für einen Kampf vorbereiten. Die Libyer werden sonst sterben. Schaden wird den Anrainerstaaten des Mittelmeer passieren, sowie Europa und der ganze Welt. Diese bewaffneten Gruppen nutzen die Situation (in Libyen) als Begründung - und wir müssen sie bekämpfen."

Blair forderte Gaddafi auf zurückzutreten und aus Tripoli zu verschwinden. "Wenn sie einen sicheren Ort haben dann sollten sie dort hingehen, denn das wird nicht friedlich enden und es muss eine Veränderung geben dessen Prozess wir managen werden." Das war eine klare Drohung des Westen an Gaddafi, entweder er tritt freiwillig zurück oder er wird gewaltsam entfernt.





Drei Wochen später hat eine Koalition an NATO-Länder angefangen Libyen zu bombardieren, die militärischen Einrichtungen des Landes anzugreifen, was zur Schwächung und dann Zerstörung der Verteidigungskraft der libyschen Regierung gegenüber den Terroristen führte. Gaddafi musste im August flüchten und hat sich versteckt, wurde aber dann mit Hilfe von Spezialeinheiten der NATO im Oktober aufgespürt, gefangengenommen, gefoltert und von einem "Mob" ermordet.



So läuft die "humanitäre" und "völkerrechtlich" Politik der USA, NATO und EU, die mit Lügen und Propaganda über die Medien ans gutgläubige und alles schluckende Publikum verkauft wird. Nur, da ist nichts humanitäres dran, denn der NATO-Krieg hat mindestens 80'000 Libyern das Leben gekostet und das Land ist ein "gescheiterter Staat" und ein Trümmerhaufen ohne Regierung, wo Terrorbanden und Warlords wüten.

NATO-Bomben haben diese Zivilisten getötet ...

... auch Kinder. Wie humanitär ist das denn?
Das sind die westlichen Werte!

Die Kriegsverbrecher in Washington und Brüssel haben damit ihr Ziel erreicht!

Man bedenke, vor der NATO-Intervention lebten die Libyer in einem sozialistischen "Paradies", wobei die Öleinnahmen unter der Bevölkerung verteilt wurden, mit kostenloser Schuldausbildung, medizinische Versorgung und Elektrizität. Benzin war praktisch auch gratis zu einem Preis von 14 US-Cent der Liter. Mütter bekamen grosszügige Zahlungen und Ehepaare eine Wohnung nach der Hochzeit.

Die Staatsbank gewährte zinsfreie Darlehen als Startkapital für Unternehmer und Bauern. Sie war auch unabhängig von der Kontrolle der westlichen Finanzkriminellen, wie Rothschild und Co. Gaddafi war auch dabei ein durch Gold gedeckte afrikanische Währung einzuführen, um die Afrikaner von der amerikanischen Hegemonie zu befreien.

Dieses wirkliche humanitäre Gesellschaftsmodel und diese Unabhängigkeit hat Gaddafi das Genick gebrochen und war sein Todesurteil!

Dazu hat Gaddafi den Chinesen erlaubt, die libyschen Energiequellen zu entwickeln und auszubauen und den Russen die mögliche zweite Marinebasis im Mittelmeer, neben der in Tartus in Syrien. Washington kam zum Entschluss, Gaddafi arbeitet mit den falschen Leuten zusammen und muss deshalb weg.

Aus der Sicht der Kriminellen der Wall Street und City of London geht es gar nicht, wenn ein Staat seine Öleinnahmen selber nutzt, statt sich von den anglo-amerikanischen Ölkonzernen ausbeuten zu lassen.

Nach Libyen kam dann Syrien dran, denn der nächste "böse Diktator" musste entfernt werden, der gleiche Sturzversuch wurde mit Bashar el-Assad eingeleitet. Resultat nach sechs Jahren Krieg, Millionen an Flüchtlingen die nach Europa strömen, und auch da wieder darunter radikale sunnitische Islamisten, die Terroranschläge verüben und die europäische Gesellschaft zerstören wollen.

Wie viele unschuldige Menschen müssen noch sterben, bevor wir endlich kapieren und zugeben, die westliche Interventionspolitik hat den radikal sunnitischen Terrorismus verursacht? Dieser wurde als Instrument erschaffen, um unliebsame Regierungen zu stürzen. Als Konsequenz gibt es eine Flüchtlingsflut und das unkontrollierte Eindringen von Terroristen die Anschläge verüben.

Mit Eindringen meine ich nicht nur Dschihadisten, die aus dem Mittleren Osten und Nordafrika nach Europa kommen, sondern auch das Eindringen der gottlosen Ideologie des IS in die Köpfe der Moslems, die schon hier sind und eingebürgert wurden, so wie im Fall des selbstmörderischen Attentäters von Manchester, der einen britischen Pass hatte.

Wie völlig gehirngewaschen, indoktriniert und entmenschlicht muss man sein, um mit einem Sprengstoffgürtel sich mitten unter den Besuchern eines Konzertes im Namen "Allah" in die Luft zu sprengen und dabei unschuldige Kinder und Jugendliche zu ermorden?

Wir befinden uns im Krieg mit dem radikalen sunnitischen Islam, den die globale Elite und der militärisch-industrielle Komplex verursacht hat. Sie haben das Monster erschaffen, dass uns angreift. Sie benutzen es schon seit Jahrzehnten zur Destabilisierung von Ländern, aber es schlägt auf uns zurück, weil nicht kontrollierbar.

Muammar Gaddafi hat uns gewarnt, was passieren wird wenn er durch einen "Regimewechsel" entfernt wird. Assad sagt das selbe schon seit Jahren, denn er muss ja auch weg. Der ganze sogenannte Krieg gegen den Terror ist in Wahrheit ein Krieg für und mit Terror, den die westlichen Regierungen bewusst wollen.

Deshalb sind die ganzen Beileidsbekundungen der Politiker an die Hinterbliebenen völlig unglaubwürdig. Denn ohne NATO-Kriege gebe es keine Kriegsflüchtlinge, ohne der Unterstützung der Al-Kaida und der ISIS zum Sturz von Regierungen gebe es keine Terroristen, und ohne unkontrollierte offene Grenzen gebe es keine Terroranschläge!

Aber die Europäer "wählen" ständig die Verräter, die ihren Untergang wollen. Wie Alexander Van der Bellen in Österreich, Mark Rutte in den Niederlanden, Emmanuel Macron in Frankreich und dreimal CDU bei den Landtagswahlen in Deutschland dieses Jahr. Ja keine Patrioten, die als "Rechte" diffamiert werden, ans Ruder lassen. Merkel wird sicher auch zur Dauerkanzlerin auf Lebzeit im September bestimmt. Man bekommt was man verdient!

USA - Mehr als nur auf einem Auge blind

von Freeman am Montag, 22. Mai 2017 , unter , , , | Kommentare (18)



Der amerikanische Aussenminister Rex Tillerson sagte am vergangenen Samstag in Richtung des wiedergewählten iranischen Präsidenten Hassan Rohani, Washington hoffe, "das Teheran das Recht der Iraner auf Redefreiheit und Versammlungsfreiheit wiederherstellt, damit die Iraner das Leben führen können, dass sie verdienen." Diese Worte äusserte er bei einer Pressekonferenz in Riad und neben ihm stand der Aussenminister von Saudi-Arabien, Adel al-Jubeir, Vertreter des schlimmsten Terrorregimes der Welt, das am wenigsten genau diese von Tillerson geforderten Freiheiten erlaubt. Als Tillerson das Rednerpult verlassen wollte fragte ein Reporter, ob er irgendwas über die Menschenrechte in Saudi-Arabien zu sagen hätte. Er lief schweigend davon. Warum? Weil am ersten Tag von Trumps Besuch hatten die USA und Saudi-Arabien ein Abkommen im Wert von insgesamt mehr als 380 Milliarden Dollar unterzeichnet, einschliesslich ein Rüstungsgeschäft im Wert von fast 110 Milliarden US-Dollar. Moral ist relativ und kaufbar!


Wenn es um sehr grosses Geld geht, dann schauen die Moralapostel des Westens gerne über die Menschenrechtsverletzungen von Saudi-Arabien und den anderen Despoten der Golfstaaten bereitwillig hinweg. Nicht nur die Oberheuchler aus Amerika, die für Geld ihre Grossmutter verkaufen würden, sondern alle europäischen Staatsführer auch, einschliesslich Merkel, die regelmässig die saudischen Scheichs besucht und dabei in den Arsch kriecht.

Auf den Iran mit dem Finger zu zeigen ist einfach, weil es keinerlei Geschäftsschäden verursacht. Der Westen hat keine Absicht mit dem Iran eine für beide Seiten profitable Wirtschaftsbeziehung oder sogar Allianz einzugehen. Mit den saudischen Kopfabschneidern ist es ganz anders. Sie sind sehr gute Kunden und dürfen deshalb alles gegen das Volk machen.

Dabei hinkt der Vergleich zwischen dem Iran und Saudi-Arabien dermassen krass, es ist völlig absurd was Tillerson gemacht hat. Im Iran wurde gerade eine demokratische Wahl durchgeführt und der liberale Rohani wurde mit überwältigender Mehrheit gegenüber seinen eher konservativen Kontrahenten gewählt. Die Frauen im Iran haben die gleichen Rechte wie Männer, dürfen wählen und praktisch jede Berufstätigkeit ausüben, ja sogar Bus- und Taxichauffeur sein.

Ich habe es selber bei meinem Besuch des Iran gesehen. Siehe hier ...

Dabei stellt der neueste Menschenrechtsbericht von Tillersons eigenem Ministerium Saudi-Arabien ein vernichtendes Zeugnis aus. Saudi-Arabiens "Einschränkung der universellen Rechte, wie Meinungsfreiheit, einschliesslich Internet, und die Versammlungsfreiheit, Bewegungs- freiheit und Religionsfreiheit, und die beherrschende Geschlechts- diskriminierung" wird darin aufgezeigt und das Land wird als das am wenigsten freie bezeichnet.

Das selbe gilt für die anderen arabischen Länder, dessen Despoten Trump am Wochenende getroffen hat, einschliesslich die von Bahrain, Kuwait, Qatar und Oman. Man handelt bewusst gegen besseres Wissen und lenkt mit Kritik am Iran ab.

Saudi-Arabien ist wohl das entfernteste was man von einer Demokratie sein kann, eine von einer in Saus und Braus lebenden Königsfamilie regierte Diktatur, wo sehr viel Armut herrscht, Frauen nichts zu sagen haben, keine Rechte besitzen, nicht mal Autofahren dürfen und einen männlichen Aufpasser und Vormund für alles benötigen, da sie nicht als mündig betrachtet werden.

Was für eine Doppelmoral und Oberfrechheit ist es dann, in Saudi-Arabien zu sein, die Menschenrechtsverletzungen dort völlig zu ignorieren und gleichzeitig den Iran aufzufordern, die Menschenrechte einzuhalten. Ja das macht man halt, wenn die Wirtschaftsinteressen die Aussenpolitik bestimmt und man nur Lippenbekenntnisse von sich gibt.

Völlig absurd und ein totaler Widerspruch ist dieses gigantische Waffengeschäft und die Anbiederung, wo doch Trump behauptet hat, die Saudis haben Amerika am 11. September 2001 angegriffen. "Wer hat den World Trade Center in die Luft gesprengt?" fragte Trump im TV-Sender Fox am 17. Februar 2016. "Es waren nicht die Iraker, es waren die Saudis", sagte er.

Wie moralisch völlig verwerflich muss man sein, einerseits die Saudis zu beschuldigen, sie wären die grossen Drahtzieher hinter 9/11, hätten den Tod von fast 3'000 Amerikanern verursacht, aber gleichzeitig besucht man das Land, lobt es in höchsten Tönen und verkauft ihnen gigantische Mengen an Waffen.

Aber auch da "irrt" sich Trump, denn den Angriff auf Amerika als "False Flag" haben der Tiefenstaat und die Kriegshetzer der "Koscher-Nostra" durchgeführt. Die Saudis haben "nur" die 20 Sündenböcke und das Geld dafür geliefert.

Das gleiche Weggucken bei Verbrechen und Freibriefe zu verteilen, um alles kriminelle tun zu dürfen, gilt für die nächste Station der ersten Auslandsreise von Trump ... nämlich für Israel.

Das zionistische Regime darf unter dem Schutz der USA das Völkerrecht ständig brechen, seine Nachbarn aus der Luft bombardieren, Terrorgruppen wie die ISIS im Krieg gegen Assad unterstützen, das Land der Palästinenser stehlen und illegale Siedlungen darauf bauen und die 1,2 Millionen Bewohner von Gaza im grössten Open-Air-Gefängnis der Welt einsperren, bekriegen und verrecken lassen.

Diese völlig gegen die Interessen Amerikas geführte Pro-Israel-Politik geht sogar soweit, als die IDF das US-Kriegsschiff USS Liberty 1967 bewusst angegriffen und bombardiert hat, mit abgedeckten Hoheitszeichen, damit die Amerikaner glauben es waren die Ägypter, um die USA in den Krieg gegen die Araber hinein zu ziehen, hat Washington alles getan um Israel für unschuldig zu erklären und es als Verwechslung zu bezeichnen. Insgesamt wurden dabei 34 US-Navy-Angehörige getötet und 172 verletzt.

Obwohl alle überlebenden Matrosen als Zeugen berichtet haben, die israelischen Angreifer aus der Luft und vom Meer aus haben gewusst, es handelt sich um ein amerikanisches Kriegsschiff und sie wurden absichtlich beschossen, hat die US-Regierung nichts gegen Israel unternommen. Das heisst, die US-Regime nehmen ohne weiteres sogar die Ermordung der eigenen Staatsbürger in kauf, und erst recht die Verletzung der Menschenrechte bei ihren Alliierten, wenn es um wirtschaftliche und strategische Interessen geht.

Diktaturen und kriminelle Regime dürfen alles, solange sie zu unserer Einflusssphäre gehören und unsere Freunde sind. Angeprangert werden nur die anderen, die sich nicht dem Diktat des Imperium beugen, wie Russland, Syrien und der Iran. Deshalb ist jede westliche Kritik ihnen gegenüber eine Farce und kann man als reine Propaganda ignorieren.

Israelisches Kabinet weigert sich Trump zu begrüssen

von Freeman am Sonntag, 21. Mai 2017 , unter , | Kommentare (15)



Trump wird mit der Air Force One am Montag auf dem Ben Gurion Flughafen von Riad kommend landen. Dort wird ihn Netanjahu gegen 12:15 Uhr empfangen. Peinlich dabei ist, das gesamte israelische Kabinett hat seine Teilnahme an der Begrüssung abgesagt. Als Netanjahu das bei einem Treffen der Koalitionsführer am Sonntag erfahren hat, die meisten Minister werden nicht zum Flughafen kommen, explodierte er vor Wut und stürmte aus der Sitzung. Danach gab er den Befehl, es müssen alle Mitglieder des Kabinett teilnehmen.


In den vergangenen zwei Wochen wurden die Pläne für den Empfang von Trump mehrmals geändert. Zuerst hat es geheissen, es wird eine lange Zeremonie geben, mit Ansprachen und Händeschütteln mit allen Ministern und anderen ranghohen Offiziellen, die Trump nach dem Ausstieg auf der Piste willkommen heissen. Aber das Weisse Haus wollte die Zeremonie so kurz wie möglich haben, wegen der hohen Temperaturen. Nur die Hymne der beiden Länder, Händeschütteln zwischen Trump und Netanjahu plus Abschreiten der Ehrengarde sollte es geben.

Wegen dieser Planänderung wurden die Minister ausgeladen. Aber am Samstag wurde der Plan wieder geändert und die Minister wurden informiert, sie sind doch eingeladen, sie müssen aber zweieinhalb Stunden vorher da sein, weil sie eine Sicherheitsprüfung über sich ergehen lassen müssen. Ausserdem dürfen sie die Zeremonie nur aus der Ferne beobachten und es wird kein Händeschütteln mit Trump geben.

Aus diesen Gründen haben die Minister abgesagt und Netanjahu versucht jetzt sie doch zum Flughafen zu bringen. Peinlich, peinlich!

Der Terminplan für den Staatsbesuch von Trump lautet, am Montag um 13:00 Uhr Treffen mit Präsident Rivlin. 14:30 Uhr Besuch der Klagemauer und der Grabeskirche. Um 18:00 Uhr Treffen mit Netanjahu im King David Hotel in Jerusalem. Dann ein Abendessen ab 19:30 Uhr in der Residenz des Premierministers mit Sara Netanjahu und First Lady Melania Trump.

Am Dienstag will Trump in die besetzten Gebiete nach Bethlehem fahren und sich dort mit Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas um 10:00 Uhr treffen. Um 13:00 Uhr Besuch des Holocaust-Museum Yad Vashem. Danach gibt Trump um 14:00 Uhr eine Ansprache im Israel-Museum. Für 16:00 Uhr ist der Abflug nach Europa geplant wo er als erstes den Papst besuchen will.

-----------------

Mittlerweile bei den Kopfabschneidern wird unter Männern getanzt ... wo doch Trump gesagt hat, sie sind die Drahtzieher von 9/11!



Was hat Trump mit den Saudis besprochen? Wie sie als Washingtons Stellvertreter den Krieg gegen den Iran führen können ... für Israel natürlich.

Dafür gibt es die neuen amerikanischen Waffen im Wert von 110 Milliarden Dollar!

Trump rüstet Saudi-Arabien gegen den Iran auf, genau so wie Reagan den Irak im Krieg gegen den Iran acht Jahre lang aufgerüstet hat.

Weisses Haus von orthodoxen Christen übernommen?

von Freeman am , unter , , | Kommentare (11)



Es ist allgemein bekannt, die Amerikaner wissen generell sehr wenig über die Welt jenseits ihrer Grenzen und die amerikanischen Fake-News-Medien noch weniger. Genau genommen sind sie völlige Ignoranten, was kein Wunder ist, bei ihrer katastrophal schlechten Schulausbildung auf tiefsten Niveau. Die Prüfungskriterien müssen ständig immer niedriger und leichter gestaltet werden, damit nicht 90 Prozent der Klassen durchfallen und ja jeder Multikulti gerade noch durchkommt. Aber wie gesagt, die Macher der Medien sind noch blöder, denn sie leben in ihrer eigenen Propagandablase. Schauen wir uns die aktuelle Titelseite des "renommierten" TIME Magazine an. Das Bild soll die Übernahme des Weissen Haus durch den Kreml zeigen, so extrem ist die Russland-Phobie geworden.


Es gibt nur einen grossen Fehler in dieser Darstellung. Jeder der schon mal in Moskau gewesen ist weiss, das Gebäude mit den Zwiebeltürmen ist nicht der Kreml, sondern die Basilius-Kathedrale, oder die Kathedrale des seligen Basilius am südlichen Ende des Roten Platzes. Sie steht NICHT hinter den Kreml-Mauern und hat mit dem Regierungssitz gar nichts zu tun.

Diese falsch Darstellung wäre so, wie wenn man den Regierungssitz in Berlin mit der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche symbolisieren würde. Oder wollen die Macher der TIME uns damit sagen, das Weisse Haus wird durch die Orthodoxen Christen übernommen und der Chef von Präsident Trump ist Patriarch Kyrill I?


Oder ist Trump zum russisch-orthodoxen Glauben konvertiert?


Dabei befindet er sich auf seiner ersten Auslandsreise gerade in Saudi-Arabien und kriecht den "Wächtern des Islam" unter die Gewänder in den Arsch, um Waffen im Wert von 110 Milliarden Dollar zu verkaufen, damit die wahhabitischen Kopfabschneider noch mehr Krieg gegen Jemen und Syrien führen können und möglicherweise bald gegen den Iran.

Völlig absurd und ein totaler Widerspruch ist dieses gigantische Waffengeschäft und die Anbiederung, wo doch Trump behauptet hat, die Saudis haben Amerika am 11. September 2001 angegriffen. "Wer hat den World Trade Center in die Luft gesprengt?" fragte Trump im TV-Sender Fox am 17. Februar 2016. "Es waren nicht die Iraker, es waren die Saudis", sagte er.

Auch damit irrt er, denn es war die "Koscher-Nostra", die er als nächstes besucht.

Der Ordnung halber hier ein richtiges Foto des Kreml:


Aber nicht nur die Redakteure des TIME Magazine haben sich als nichts wissende Idioten verraten, sondern auch der Nachrichtensender CNN, das CIA News Network. Sie behaupten, das Weisses Haus wurde von russischen Minarette übernommen. Für sie sind die Zwiebeltürme scheinbar christliche Minarette.


Die Macher von CNN sind so dumm, sie wissen nicht mal, Minarette sehen ganz anders aus und haben nur die Moscheen der Moslems.

Was zeigt uns das? Die amerikanischen Medien haben NULL AHNUNG über Russland, verteufeln das Land und ihre Regierung aber dauernd. Diese falsche Darstellung oder Verbreitung von FAKE-NEWS ist typisch für die Main-Shit-Medien, auch in Europa. Die wissen nichts über Russland, oder über Syrien, oder über Nordkorea und vielen anderen Ländern, die sie aber ständig nieder machen.

Zum Beispiel, die westlichen Journalisten arbeiten nicht von Damaskus aus, wenn sie über Syrien berichten, sondern tun es von Kairo, Jerusalem oder Beirut. Die Ausrede dafür lautet, sie würden kein Journalisten-Visum von der syrischen Regierung bekommen.

Das ist eine Lüge, denn wir waren im vergangenen Dezember in Syrien und haben ohne Probleme ein Journalisten-Visum erhalten. So konnten wir berichten, was wirklich in Syrien abgeht und nicht was die Lügenmedien uns glauben lassen wollen. Das selbe trifft auf Russland und anderen Ländern zu.

Alles was die Fake-News-Medien bringen, egal ob westliche Zeitung, Radio oder Fernsehen, kann man vergessen weil voll gelogen und falsch dargestellt!

Polizei des Sully District bestätigt Bilderberg-Konferenz

von Freeman am Mittwoch, 17. Mai 2017 , unter , | Kommentare (7)



Wie ich bereits in anderen Artikeln angekündigt habe, findet die diesjährige Bilderberg-Konferenz wieder im Westfields Marriott Hotel in Chantilly in der Nähe von Washington DC statt, so wie 2008 und 2012.


Laut Polizei des Sully District im Fairfax County, in der das Hotel liegt, werden sich die Bilderberger vom 31. Mai bis 4. Juni dort treffen. Die Strassen werden deswegen nicht gesperrt, um den Zugang zu den lokalen Geschäften nicht zu behindern, hat die Polizei uns mitgeteilt.

Wie ich schon oft aufgezeigt habe, sind die Bilderberger "Königsmacher", denn sie bestimmen, wer für sie die Staatsführung übernimmt. Mit Wahlen hat das nichts zu tun.

Das neueste Beispiel, Emmanuel Macron war 2014 beim Treffen in Kopenhagen dabei und ist jetzt der Präsident Frankreichs.

Ein Bübchen ohne Erfahrung ist zum "Chef" der Grand Nation gemacht worden.

Aber nicht nur er sondern auch Édouard Philippe, der 2016 in Dresden teilgenommen hat und jetzt der Premierminister Frankreichs ist.

Deshalb bin ich auf die diesjährige Teilnehmerliste gespannt, denn daraus können wir quasi die Zukunft ablesen.

UPDATE: Das Büro der Bilderberger bestätigt am 24. Mai meine Meldung oben: "The 2017 Bilderberg Meeting takes place from 1 - 4 June in Chantilly VA, USA. A press release including the list of topics and participants will be published a few days in advance."

Seth Rich stand in Verbindung mit Wikileaks

von Freeman am Dienstag, 16. Mai 2017 , unter , , | Kommentare (7)



Wenn ihr euch erinnern könnt, im Dezember 2016 habe ich hier und hier über die falsche Behauptung und Fake-News der US-Medien berichtet, die Partei der Demokraten (DNC) wäre von Russland gehackt worden, um Trump zu helfen. Tatsächlich hat ein Insider die E-Mails des DNC an Wikileaks gegeben. Es war also kein "hack" sondern ein "leak".

Damals habe ich geschrieben: "Möglicherweise handelt es sich bei der Quelle um den IT-Mitarbeiter des DNC, Seth Rich, der in der Nähe seiner Wohnung mit mehreren Schüssen in den Rücken ermordet aufgefunden wurde."

Und: "Damit liegt die Vermutung nahe, Rich war die Quelle für Wikileaks und wurde von Hillarys Schergen dafür ermordet!"

Jetzt hat ein Privatdetektiv, der für die Rich-Familie arbeitet gesagt, es gebe Beweise auf dem Laptop von Seth Rich, "welche bestätigen, er kommunizierte mit Wikileaks vor seinem Tod."


Während die Polizei behauptet, Seth Rich wurde bei einem "misslungenen Raubüberfall" getötet, obwohl kein Eigentum gestohlen wurde, sagen viele, Rich wurde wegen seiner Weitergabe der E-Mail-Daten an Wikileaks mit einem Mord bestraft und um eine weitere Datenweitergabe zu verhindern.

Wenn das ein Raubüberfall war, wie die Polizei es darstellt, warum haben der oder die Täter seine Brieftasche und Geld, seine Uhr und sein Handy nicht gestohlen? Warum haben sie ihn "nur" in den Rücken geschossen? Das war eindeutig ein Auftragsmord!

Seit seiner Ermordung versucht der Tiefenstaat über die Medien die Lüge zu verbreiten, die Russen stecken hinter dem "Hack", obwohl keinerlei Beweise dafür bisher der amerikanischen Öffentlichkeit vorgelegt wurden.

Hillary Clinton behauptet immer noch und zuletzt am 2. Mai, sie hätte wegen den Russen die Wahl verloren.

Neben den Russen sagt sie, hat sie auch wegen FBI-Chef James Comey verloren, den Trump gerade gefeuert hat. Und wegen Wikileaks. Aber sicher nicht weil sie selber schuld ist und die Amerikaner schon lange wissen, sie ist eine kriminelle Lügnerin!

FOX 5 in Washington DC berichtet:

Rod Wheeler, ein Privatdetektiv, der von der Rich-Familie engagiert wurde, suggeriert, es gibt konkrete Beweise auf dem Laptop von Rich, er kommunizierte mit Wikileaks vor seinem Tod.

Jetzt wurde die Frage gestellt, warum die Polizei von DC, welche die Untersuchung seit 10 Monaten durchführt, immer noch darauf besteht, es handelte sich um einen Raub der schiefging, obwohl es keinerlei Beweise dafür gibt.

Wheeler, ein ehemaliger Inspektor der Mordkommission von DC, führt eine parallele Morduntersuchung in den letzten 10 Monaten durch. Wheeler sagt, er glaubt es gibt eine Vertuschung und der Polizeibehörde wurde gesagt, sich von der Untersuchung zurückzuziehen.

"Weder die Polizei noch das FBI sind entgegenkommend", sagte Wheeler. "Sie sind überhaupt nicht kooperative. Ich glaube die Antwort zur Lösung seines Todes liegt in diesem Computer, der meine ich, die Polizei oder das FBI hat. Mir wurde beides gesagt."

Als Wheeler gefragt wurde, ob seine Quellen ihm erzählt hätten, es gibt Information die Rich mit Wikielaks verbinden, sagte er: "Absolut. Ja. Das ist bestätigt."

Wheeler hat uns gesagt: "Ich habe einen Quelle im Polizeidepartment, die mir gerade in die Augen geschaut hat und sagte, 'Rod, uns wurde gesagt, nichts in diesem Fall zu unternehmen und ich darf keine Information dir geben.' 

Jetzt ist das sehr ungewöhnlich für eine Morduntersuchung, speziell von einer Polizeibehörde. Ich glaube es kommt nicht aus dem Büro des Chefs, aber ich glaube es gibt eine Verknüpfung zwischen dem Büro des Bürgermeister und dem DNC, und das ist die Information die raus kommt (Dienstag).

Ein kompletter Bericht mit neuen Details wird am Dienstag auf Fox News gesendet.





Ein forensischer Bericht des FBI über Richs Computer - der innerhalb von 96 Stunden nach dem Mord erstellt wurde - zeigt, er nahm Kontakt mit Wikileaks über Gavin MacFadyen auf, ein verstorbener amerikanischer investigativer Reporter, Filmemacher und Direktor bei Wikileaks, der in London zu der Zeit lebte, erzählte eine Quelle der Bundesbehörde Fox News.

"Ich habe die E-Mails zwischen Seth Rich und Wikileaks gesehen und gelesen", erzählte der Ermittler des FBI Fox News und bestätigte damit die Verbindung zu MacFayden. Er sagte, die E-Mails seien im Besitz des FBI, während der feststeckende Fall in den Händen der Polizei von Washington DC wäre, die nicht vorwärts macht.

Die anonyme Quelle aus dem FBI sagte weiter, 44'053 E-Mails und 17'761 Anhänge, die zwischen der Führung des DNC liefen und eine Zeitspanne von Januar 2015 bis Mai 2016 abdecken, wurden von Rich zu MacFadyen vor dem 21. Mai transferiert.

Am 22. Juli, nur 12 Tage nach der Ermordung von Rich, hat Wikileaks die internen E-Mails des DNC veröffentlicht, die dann aufzeigten, die Parteiführung der Demokraten hat gegen Senator Bernie Sanders sich verschworen, er dürfe nicht der Präsidentschaftskandidat der Partei werden, sondern nur Hillary, obwohl Sanders mehr Stimmen als Hillary von den Parteimitgliedern bekam.

Das Bekanntwerden dieses parteiinternen Komplott und die Wahlfälschung zu Gunsten von Hillary hat die Vorsitzende des DNC, Debbie Wasserman Schultz, veranlasst zurückzutreten.

Julian Assange hat zugegeben, mit Seth Rich zusammengearbeitet zu haben, hat aber nicht direkt bestätigt, Rich war die Quelle für die DNC-Mails, sondern indirekt, in dem Wikileaks eine Belohnung von 20'000 Dollar ausgeschrieben hat, für Hinweise auf die Täterschaft. Assange sagt, es wird nie die Quelle für Informationen genannt.


Wäre nicht das 1. Mal, dass Hillary jemanden ermorden lässt und von der Schattenregierung alles vertuscht wird. Der ganze Werdegang der Clintons ist von Beginn an mit Mordopfern gepflastert, wenn jemand eine Gefahr oder ein Hindernis darstellte. Die Weitergabe der DNC-Mails an Wikileaks hat auch mit Pizzagate zu tun, denn so wurde das pädophile Netzwerk in DC von John Podesta bekannt.

Wie die Ransomeware-Attacke gestoppt wurde

von Freeman am Sonntag, 14. Mai 2017 , unter | Kommentare (14)



Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, hat am vergangenen Freitag ein riesiger Angriff mit einem Erpressungsversuch (Randsomware) gegen 126'000 Computer in 90 Länder stattgefunden. Dabei wurden die Daten auf den befallenen Computern verschlüsselt und wenn die Besitzer auf diese wieder Zugriff haben wollen, müssen sie jeweils 300 Dollar in Bitcoins zahlen. Schuld an dieser Attacke ist im Endeffekt die NSA und Microsoft, denn die amerikanische Spionagebehörde hat eine Lücke in Windows nicht gemeldet, sondern sie für eigene Angriffe verschwiegen und auch dann verwendet. Aber diese "Hintertür" wurde in Hackerkreisen bekannt und nun haben Cyber-Kriminelle die Lücke für die Erpressung genutzt. Betroffen sind alle Windows-Versionen niedriger als 10, wofür Mikroschrott einen Update herausgebracht hat, sogar für XP. Ein 22-jähgriger britischer PC-Experte hat zufällig die Verbreitung der Schadsoftware gestoppt, jedenfalls vorübergehend.


Der "Zufallsheld" hat sich den Code der "WannaCry" genannten Schadsoftware angeschaut und dabei eine Internet-Adresse darin gefunden. Als er diese im Browser aufrufen wollte merkte er, sie existiert nicht. Daraufhin hat er sie unter seinem Namen registriert. Als die Adresse dann aktiviert wurde merkte er, tausende Zugriffe finden auf diese statt. Gleichzeitig ging die Anzahl an Verseuchungen zurück.

Er realisierte dann, wer immer die Schadsoftware programmierte, hat eine "kills witch" damit eingebaut. Das heisst, der Programmierer hatte die Internet-Adresse deshalb vorgesehen, um selber eine Verbreitung zu stoppen. Wenn das schädliche Programm merkt, die Adresse existiert, dann schaltet sich diese aus.

Es ist nur eine vorübergehende Lösung zur Verhinderung der Schädigung von Computern, denn der Autor der Schadsoftware kann eine andere Adresse jetzt einbauen oder einen ganz anderen Mechanismus als Ausschalter programmieren. Die Erpressung ist höchst kriminell, aber der wirkliche Skandal ist, die NSA hat bewusst diese Lücke zugelassen, um sie selber zu verwenden.

Der junge Mann der sich "MalwareTech" nennt, ist ein 22-Jähriger aus dem Südwesten von England, der für "Kryptos logic" arbeitet, eine in Los Angeles beheimatete Firma, die auf Cyber-Bedrohungen spezialisiert ist.

"Ich war draussen für ein Mittagessen mit einem Freund und kam um 15:00 Uhr zurück, als ich eine Flut an Nachrichten über die NHS (britisches Gesundheitssystem) und andere Organisationen die betroffen waren sah. Ich schaut mir die Sache an und fand ein Exemplar der Schadsoftware, und sah, sie versuchte auf eine spezielle Domain zuzugreifen, die aber nicht registriert war. Also habe ich sie genommen ohne zu wissen was diese tut zu der Zeit."

Die "kill switch" war in der Schadsoftware hartkodiert, im Falle der Autor wollte die Verbreitung beenden. Dies involviert einen sehr langen unverständlichen Domein-Name, den die Schadsoftware aufruft - so wie wenn man jede andere Webseite aufrufen will - und wenn die Domain existiert, wird der Ausschalter aktiviert und die Verbreitung beendet.

Das Registrieren der Domain kostete 10,69 Dollar und darauf liefen sofort tausende Anfragen pro Sekunde. MalwareTech erklärte, er kaufte die Domain, weil seine Firma Botnets verfolgt und durch die Registrierung können sie Einsicht in die Verbreitung der Botnets beobachten.

Ein Botnet oder Botnetz ist eine Gruppe automatisierter Computer-schadprogramme, die in ungeschützten am Internet angeschlossenen Geräten sich unbemerkt einnisten, um meistens gemeinsam etwas schädliches zu bewirken. Zum Beispiel, zusammen einen Angriff durchzuführen, wie Pishing-Mails versenden oder DDos-Attacken.

"Die Absicht war, nur die Verbreitung zu beobachten und dann zu überlegen, ob wir später etwas dagegen tun können. Aber wir haben damit die Verbreitung gestoppt", sagte er.

Wie oben gesagt, jeder der eine älter Windows-Versionen unter 10 benutzt, sollte sofort den Update von Mikrosaft durchführen lassen, wenn nicht bereits getan, welche die Hintertür für das Eindringen der Schadsoftware schliesst. Betroffen wurden sowieso "nur" alle PCs, die nicht regelmässig einen Update zulassen.

Da ich schon lange kein Windoof sondern Linux Mint verwende, bin ich und alle anderen die dieses tolle Betriebssystem nutzen nicht betroffen. Wieso man überhaupt noch die völlig unsicheren und spionierenden Microsoft-Produkte nutzt, statt die kostenlosen Alternativen, ist mir völlig schleierhaft.

Viele sagen jetzt, die US-Regierung muss unbedingt gegen die NSA etwas unternehmen, damit sie in Zukunft alle Lücken die sie entdeckt auch meldet, um sie schliessen zu können. Es geht überhaupt nicht an, dass die NSA Hintertüren offen lässt und Cyber-Kriminelle nutzen sie dann für Angriffe.

Die Abkürzung NSA bedeutet Nationale-Sicherheits-Agentur, soll also Amerika sicherer machen, aber offensichtlich tut sie nichts für die Sicherheit, sondern nutzt Sicherheitslücken, um PC-Nutzer auszuspionieren! Das wäre so wie wenn die Polizei wüsste, die Tür zu einem Haus ist immer offen und statt es dem Hausbesitzer zu melden, dringt sie selber in das Haus ein um zu stehlen.

Auch Microsoft ist für das Debakel verantwortlich. Nicht nur weil sie überhaupt den Fehler programmierten, sondern spätestens seit 14. März die Verwundbarkeit ihrer Betriebssoftware kannten, denn an diesem Tag haben sie einen Update zur Behebung veröffentlicht. Nur, man hat nicht allgemein alle Windows-Nutzer über die Gefahr informiert, die keine Updates fahren.

Am Sonntag hat der Exekutivdirektor von Europol, Rob Wainwright, im britischen Fernsehen gesagt, Freitag war wegen dem Start zum Wochenende nicht so schlimm, aber am Montag, wenn die Leute ihre Computer wieder in den Büros einschalten, kann es zu einer erneuten massiven Attacke kommen.

Auf ITV sagte er: "Wie befinden uns in einer steigenden Bedrohung, die Zahlen gehen rauf. Ich mach mir Sorgen, wie die Zahlen weiter steigen werden, wenn die Menschen zur Arbeit gehen und ihre PCs am Montag einschalten."

"Die letzte Zählung beläuft sich auf 200'000 Opfer in mindestens 150 Länder. Viele dieser werden Firmen einschliesslich Grosskonzerne sein."

Natürlich wächst jetzt die Schuldzuweisung als Ablenkung von den wahren amerikanischen Schuldigen, die Russen waren es. Haben sie die Tür in Windows gemacht? Haben sie die Tür offen gelassen? Nein, es war Microsoft und die NSA!

Fazit, Microsoft arbeitet mit Big Brother NSA zusammen, um über offene Hintertüren die Computer auszuspionieren. Kriminelle haben diese Lücke entdeckt und nutzen sie zur Erpressung. Wer jetzt nicht endlich sich von Windows verabschiedet ist verantwortungslos.

--------------

Siehe: "Linux Mint ist einfach toll"

The Pilgrims Society - der Ursprung der Weltregierung

von Freeman am Mittwoch, 10. Mai 2017 , unter , , | Kommentare (23)



Die meisten ASR-Leser wissen wer die Council on Foreign Relations, Chatham House, Round Table movement, Trilateral Commission, Atlantikbrücke und Bilderberg sind. Die wenigsten wissen aber, wer der Vorläufer und Ursprung dieser "Denkfabriken" und geheimen Gruppen ist, als Geburtsort der NWO, des Globalismus und des anglo-amerikanischen Imperialismus. Es ist die Pilgrims Society, die 1902 gegründet wurde und dessen aktuelle Vorsitzende Königin Elisabeth II ist.

Die ersten Treffen der Pilgrims fanden in London im Carlton Hotel am 11. Juli 1902 und in New York im Hotel Waldorf Astoria am 13. Januar 1903 statt. Das Waldorf ist übrigens schon lange die Wohnadresse von Henry Kissinger, der seit Ewigkeiten ein prominentes Mitglied der Pilgrims Society ist und dessen Vizepräsident ... und ein Ober-Bilderberger!


Wenn man das Logo dieser geheimen Organisation studiert sieht man einen Adler, der die Vereinigten Staaten repräsentiert, und einen Löwen für das Vereinigte Königreich. Der Spruch lautet: "Hic et Ubique" - "hier und überall", der Beweis, die USA und UK sind Seite an Seite überall auf der Welt und wollen diese beherrschen, als wirkliche Weltregierung.

Zur Erinnerung, am Anfang des 20. Jahrhunderts hatten die Vereinigten Staaten gerade den Krieg gegen Spanien "gewonnen", sich dadurch alle spanischen Kolonien weltweit bemächtigt, wie die Philippinen, Guam, Puerto Rico und Kuba, und wurden so eine globale Macht. Grossbritannien war sowieso zu dieser Zeit am Höhepunkt seines Weltimperiums. Beide haben sich zusammengetan und formten die anglo-amerikanische Allianz zur Dominierung der Welt.

Die ursprünglichen Mitglieder der Pilgrims Society waren alle die "üblichen Verdächtigen" aus den Militär-, Öl- und Bankenkreisen zu dieser Zeit, wie die Baring, Hambro, Harcourt, Keswick, Rothschild, Rockefeller, Kleinwort, Loeb und Warburg, sowie die Chefs der Banken Barclays, Chase Manhattan und J. P. Morgan. Sie hatten mit dem spanisch-amerikanischen Krieg wieder bestätigt bekommen, wie gewinnbringend solche Konflikte sind.

Beim Krieg gegen Spanien, der durch eine "False Flag" von Washington in Havanna mit der absichtlichen Versenkung des US-Kriegsschiff "Maine" angezettelt wurde (ein 9/11), ging es darum, dass die National City Bank, die damals dominierende und einflussreichste Bank der USA, sich das Weltmonopol über die Zuckerproduktion holte. Die oben genannten von den Spaniern gestohlenen Territorien bildeten den weltweiten Hauptzuckeranbau.

Zucker wurde damals "weisses Gold" genannt, wie später Erdöl "schwarzes Gold" bezeichnet wurde.

Übrigens, John Jacob Astor, einer der reichsten Amerikaner als Immobilienspekulant und Mitglied bei den Pilgrims, hat 1897 das Astoria Hotel neben dem von seinem Kusine William Waldorf Astor bauen lassen, das Waldorf Hotel. Daraus wurde dann im Zusammenschluss das Waldorf Astoria Hotel. Er war Oberst im spanisch-amerikanischen Krieg 1898 und starb 1912 als Passagier beim Untergang der Titanic.

Dem amerikanischen Publikum hat man mit den kontrollierten Medien des Zeitungsmagnaten William Randolph Hearst, der Ende des 19. Jahrhunderts die grösste Zeitungskette in Amerika besass, mit erfundenen Schauergeschichten erzählt, die Spanier wären ganz böse und hinterlistige Monster, welche die Menschen in ihren Kolonien unterdrücken würden. Deshalb wäre eine "Intervention" der USA gerechtfertigt.

Der berühmt berüchtigte Spruch von Hearst an seinen Korrespondenten in Havanna war: "Du lieferst die Bilder und ich gestalte den Krieg!" Denn der hatte ihm nämlich gemeldet, es passiert nichts böses auf Kuba durch die Spanier.

Am 16. Februar 1898 veröffentlichte die Hearst Zeitung "New York Journal" die Lügengeschichte, die Spanier hätten am Tag vorher das US-Kriegsschiff "USS Maine" im Hafen von Havanna angegriffen und dabei wäre sie explodiert. Aus der Mannschaft von 355 kamen 261 ums Leben.


Dabei deutet alles darauf hin, das Pulvermagazin des Schiffes wurde bewusst gesprengt, um die Tat den Spaniern in die Schuhe zu schieben. Die Spanier hatten gar kein Grund gehabt und wussten, sie würden einen Krieg gegen die Vereinigten Staaten verlieren.

Washington sendete ein Ultimatum nach Madrid mit der Forderung, Spanien müsse sofort die Kontrolle über Kuba aufgeben und an die USA aushändigen. Es erfolgten weitere Provokationen seitens Washingtons bis Spanien den Vereinigten Staaten den Krieg erklärte und umgekehrt. Der Krieg begann am 21. April 1898 und endete am 13. August 1898.

Na, klingt das nicht genauso wie die Ultimaten die Washington laufend stellt und die Propaganda die uns schon lange über die Kommunisten nach dem II. Weltkrieg und später über Slobodan Milošević, Saddam Hussein, Muammar al-Gaddafi, Bashar el-Assad usw. erzählt wurde, um gegen Serbien, Irak, Libyen und Syrien Angriffskriege "zum Schutz der Bevölkerung" führen zu können?

Jeder der sich dem Diktat der Pilgrims nicht beugt, sich nicht unterwirft, kolonisiert und ausbeuten lässt, wird zuerst als Bösewicht verleumdet und dann angegriffen.

Der Hauptgrund für den I. Weltkrieg ab 1914 war es, die aufstrebende dritte Macht, das Deutsche Kaiserreich und seine globalen Ambitionen, im Keim zu ersticken. Der II. Weltkrieg war nur die Fortsetzung des I. und sorgte für die komplette Zerstörung aller Pläne des Japanischen Kaiserreich und des III. Reichs als Konkurrenz zum anglo-amerikanischen Imperium auftreten zu wollen.

Danach wurde die Sowjetunion ins Visier genommen und von den Pilgrims der Kalte Krieg gestartet. Denn die Welt war in die I. Welt (USA und Alliierte) und die II. Welt (Sowjetunion und Alliierte) aufgeteilt. Dieser Krieg mit einer irrsinnigen atomaren Aufrüstung dauerte von 1946 bis 1989 an.

Wie gesagt, es wird von Washington und London keine multipolare Welt geduldet und jeder der meint auch ein Stück vom Kuchen haben zu wollen, wird von der "Weltpolizei" ausgegrenzt, angefeindet und angegriffen.

Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und Übernahme Russlands mit dem von Rothschild gekauften ersten Präsidenten Boris Jelzin, meinten die anglo-amerikanischen Imperialisten, sie hätten endgültig gewonnen und den totalen Sieg errungen.

Russland wurde amerikanisiert und kolonisiert, sie haben sogar die russische Verfassung geschrieben. Die Staatsbetriebe wurden an die vom Westen eingesetzten Oligarchen verschenkt, was man Privatisierung nannte. Der Siegestaumel dauerte bis 1999 an, bis der russische Bär wiedererwachte.

Als Wladimir Putin im Jahre 2000 Präsident der Russischen Föderation wurde, das Land von der westlichen Unterwerfung und Ausbeutung langsam befreite, auch ein Mitsprachrecht über die Weltgeschehnisse forderte, eine unipolare Welt bei der Münchner Sicherheitskonferenz 2007 ablehnte, wurde Russland wieder zum Feind erklärt. Das dauert bis heute an.

Die westliche Propagandamaschine mit den Lügenmedien fahren eine Verleumdungskampagne gegen Putin, schüren ein Feindbild mit einer erfundenen Bedrohung durch Russland und benutzen dieses Märchen, um den "Konkurrenten" als Atommacht mit der NATO militärisch zu umzingeln, Waffen und Soldaten unmittelbar an die Grenze zu rücken und mit Wirtschaftssanktionen in die Knie zu zwingen.

Mit diesem geschichtlichen Wissen können wir die wahren Motive und Absichten erkennen, wenn der Westen wieder jemand zum Bösewicht erklärt und über die Medien mit Dreck bewirft. Wenn sie uns penetrant weiss machen wollen, jemand ist böse, dann wissen wir, er lässt sich nicht von ihnen kaufen.

Schauen wir uns nur an, wie am Ende des 19. Jahrhunderts die Spanier in den amerikanischen Medien (damals gab es nur Zeitungen, kein Radio, TV oder Internet) dargestellt wurden:


Als primitive und blutrünstige Untermenschen, welche auf der US-Flagge trampeln, US-Matrosen ermorden und hinterrücks Zivilisten mit einem langen Messer abschlachten. Mit dieser Darstellung, bei Spaniern handle sich nicht um Menschen sondern um Monster, konnte man die Zustimmung der Amerikaner für einen Krieg erreichen. Man erzählte der US-Bevölkerung, die USA müsse Kuba aus "humanitären Gründen" von den Spaniern befreien und die Kriegsschiffe wurden losgeschickt.


Die Spanier hatten mit ihren Holzschiffen keine Chance gegen die aus Eisen gebauten US-Kriegsschiffe, mussten 4'000 Kilometer über den Atlantik anreisen (USA nur 100) und der Krieg war nach nur vier Monaten mit einer krassen Niederlage der Spanier beendet. Merke, Washington greift nur Länder an, die sich nicht wirklich wehren können.

Die ehemaligen spanischen Kolonien wurden dann "Aussenterritorien" der Vereinigten Staaten genannt, als Täuschung, statt sie Kolonien zu nennen. Man versprach ihnen die Unabhängigkeit, aber Puerto Rico und Guam sind heute noch ein Teil der USA. Kuba wurde ein US-Protektorat bis Fidel Castros Revolution den von Washington eingesetzten Diktator Fulgencio Batista 1959 von der Insel jagte.

Die Philippinen wurden von US-Soldaten erobert und waren bis auf eine kurze japanische Besatzung von den Amerikanern bis nach dem II. Weltkrieg besetzt. Danach wurde es ein "unabhängiges" Land. Auch dort wurden immer wieder Diktatoren von Washingtons Gnaden installiert und an der Macht gehalten.

Die gleiche abscheuliche Darstellung wie gegen Spanien wurde gegen das Deutsche Kaiserreich im I. Weltkrieg von den US-Medien benutzt, um diesmal die Deutschen als Monster hinzustellen und die Bevölkerung für den Eintritt in den Krieg in Europa an der Seite Englands zu gewinnen.


"Zerstört dieses wild gewordene Tier", die Deutschen, denn sie sind ein Wesen wie "King Kong" mit Pickelhaube und einem Totschläger in der Hand, der eine weisse Frau vergewohltätigt und an der Küsten von Amerika steht. So hat man den Amerikanern vor den Deutschen Angst gemacht und für den Eintritt (enlist) in den Kriegsdienst motiviert.

Übrigens, fast die selben Bankiers, welche die Pilgrims Society gegründet haben, gründeten auch 1913 die Federal Reserve Bank (Fed) in einer Nacht-und-Nebel-Aktion, die private Zentralbank der USA, welche den US-Dollar heraus gibt bzw. einfach aus Luft erschafft.

Warum genau ein Jahr vor Beginn des I. Weltkrieges? Weil man so den grossen Krieg finanzieren und anzetteln konnte. Die Zentralbanker sind schon immer an allen Kriegen schuld, denn alle Kriege sind Bankster-Kriege, weil sie diese finanzieren und davon profitieren!

Professor Carroll Quigley hat bereits 1966 geschrieben: "Das Ziel der internationalen Banker ist nicht weniger als ein Weltsystem der finanziellen Kontrolle zu erschaffen, die in privaten Händen liegt, um das politische System eines jedem Landes und die Wirtschaft der ganzen Welt zu dominieren."

Und Charles Savoie schrieb 2004 über sie: "Die Pilgrims Society ist ein Cluster an untereinander verheirateten alter Blutlinie und reichen Royals mit Räuberbaronen, welche die Finanzstruktur der Welt erschaffen haben."

Die Pilgrims Society existiert heute noch, wurde aber über die Jahrzehnte von den anderen geheimen und nicht so geheimen Gruppen, die ich am Anfang genannt habe, ergänzt oder ersetzt. Sie alle kontrollieren und bestimmen die Aussen- und Kriegspolitik der USA und der westlichen Staaten. Politiker haben dabei nichts zu sagen und sind nur Befehlsempfänger.

Weitere einflussreiche Mitglieder waren oder sind, Prinz Philip, Prinz Charles, Nelson W. Aldrich, Winthrop W. Aldrich, John Nicholas Brown II, Lord Carrington, John W. Davis, Charles G. Dawes, Admiral William J. Crowe, Chauncey Depew, Allen W. Dulles, John Foster Dulles, Mark Fox, General Alexander Haig, W. Averell Harriman, Joseph P. Kennedy, Henry R. Luce, Sandra Day O'Connor, Elliot Richardson, General of the Army George C. Marshall, Andrew W. Mellon, John D. Rockefeller, David Rockefeller, Elihu Root, Jacob Schiff, John Hay Whitney.

Hier ist der Link zu einer nicht ganz vollständigen Liste der Mitglieder, die aus aktuell 1'800 Namen besteht. Das ist der Tiefenstaat, der die wirkliche Macht hat.


Das Foto zeigt das Gala-Dinner der britischen Pilgrims aus dem Jahr 1951, mit Logo und Flagge an der Wand. Hört man in den Medien etwas von ihnen? Nie!


Smedley Butler war Generalmajor beim United States Marine Corps und der am meisten dekorierte Marine. Nach seiner Pensionierung begann Butler mit dem Schreiben. In seinem ersten Buch "War Is a Racket" - "Krieg ist eine Gaunerei" hat er 1935 gesagt:

"Ich war 33 Jahre und vier Monate im aktiven Militärdienst und in dieser Zeit habe ich die meiste davon als hochgradiger Schläger für Grosskonzerne, für die Wall Street und den Bankern verbracht. Kurz gesagt, ich war ein Gauner, ein Gangster für den Kapitalismus. Ich habe Mexiko und speziell Tampico sicher für die amerikanischen Ölinteressen 1914 gemacht. Ich habe Haiti und Kuba eine ordentlichen Ort für die Jungs von der National City Bank gemacht, damit sie die Einnahmen kassieren konnten. Ich habe dabei geholfen ein halbes Dutzend zentralamerikanische Republiken zum Vorteil der Wall Street zu vergewaltigen. Ich habe Nicaragua für das internationale Bankhaus Brown Brothers von 1902 bis 1912 gesäubert. Ich habe Licht in die Dominikanische Republik für die Zuckerinteressen 1916 gebracht. Ich habe geholfen Honduras reif für die amerikanischen Früchtekonzerne 1903 zu machen. In China habe ich 1927 dafür gesorgt, das Standard Oil unbehelligt blieb. Ich hätte Al Capone einige Tipps geben können. Das beste was er erreichte war in drei Distrikte (von Chicago) mit seiner Gaunerei zu operieren. Ich operierte auf drei Kontinenten."

Das hat ein Insider gesagt, der als Werkzeug den Pilgrims diente. Ich habe den ganzen Umfang und Einfluss der Pilgrims auf das Weltgeschehen über die letzten 120 Jahre nur angeschnitten. Mit dem vollständigen Hintergrund, wer was wann getan hat, und was sie entschieden haben, könnte man viele Bücher füllen.

Wichtig ist zu wissen, die mit Propagandalügen begründete anglo-amerikanische militärische Interventionspolitik und der Anspruch alleiniger Weltherrscher zu sein, begann mit dem spanisch-amerikanischen Krieg 1898.

Nach diesem Krieg wurde der deutsch-spanische Vertrag 1899 zwischen dem Deutschen Kaiserreich und dem Königreich Spanien abgeschlossen, mit dem Spanien den Rest der Inseln im Pazifik an Deutschland für 17 Millionen Reichsmark verkaufte. So hatte Deutschland auch seine kolonialen "Trauminseln" bekommen.


Während und nach dem II. Weltkrieg haben die Vereinigten Staaten die Kontrolle über die ehemaligen spanischen und dann deutschen Inseln im Pazifik übernommen, also sie einfach gestohlen. Auf dem Bikini-Atoll der Marshallinseln, oder deutschen Eschholtzinseln, haben die Amerikaner ab dem 30. Juni 1946 bis zum 22. Juli 1958 insgesamt 67 Atombomben zu Testzwecken gezündet.

Ich frage mich, warum über die "Wiedervereinigung" der deutschen Besitztümer in Übersee mit dem "Mutterland" nie diskutiert wurde. Wieso wurden diese Territorien scheinbar widerstandslos alle hergegeben und verschenkt? Ach, hab vergessen, die deutschen Regierungsmitglieder, Abgeordneten und überhaupt Politiker, sind alle Landesverräter und dienen nur den anglo-amerkanischen Interessen.

Wurde bei den französischen Wahlen betrogen?

von Freeman am Dienstag, 9. Mai 2017 , unter , | Kommentare (31)



Sieht so aus, wie wenn die französischen Behörden bewusst falsche Wahlzettel per Post an die Wähler geschickt haben. Viele Franzosen in Frankreich und auch in Übersee haben zwei Wahlzettel für Macron aber keinen für Le Pen erhalten. Andere machten das Kuvert auf und fanden einen intakten Wahlzettel für Macron aber einen eingerissenen für Le Pen. Eingerissene Wahlzettel sind ungültig und werden nicht gezählt. Ein offensichtlicher staatlicher Betrug zum Vorteil von Macron, der Liebling des Establishments.


Bereits am 15. April hat die britische DailyMail berichtet, es wurden 500'000 Umschläge mit zwei Wahlzettel für Emmanuel Macron verschickt und keine für Marine Le Pen. Das heisst, man konnte zweimal für Macron stimmen und keinmal für Le Pen.

Das folgende Video zeigt wie eine Person die verschlossenen Kuverts öffnete und voilà, zwei Stimmzettel für Macron sind drin.



Auch Reuters berichtete, die Partei von Le Pen hat sich bei der Wahlbehörde beschwert, weil viele Wähler in mehreren Regionen eingerissene Wahlzettel für Le Pen erhalten haben.

Das heisst, das Resultat der Briefwahl muss man jedenfalls anzweifeln.

Und im folgend Video sieht man wie ein eingebürgerter Migrant sich selber filmt, wie er alle Wahlzettel für Le Pen aus dem Wahllokal entwendet, damit niemand für sie stimmen kann.



Wenn ich mir die Wählerstimmen der einzelnen Kandidaten aus dem 1. Wahlgang anschaue und zusammenaddiere, dann stimmt etwas gewaltig nicht im Vergleich zur 2. Runde. Die überwältigende Mehrheit der Franzosen wollten eine völlig andere Politik und wählen dann den Kandidaten der ihnen KEINE verspricht??? Hallo!!!

Marine Le Pen hat versprochen, gegen die EU einen unabhängigen Kurs zu fahren, ein Referendum wegen dem Euro abzuhalten, die Grenzen gegen Masseneinwanderung zu schützen und Frankreich souveräner zu machen. Jean-Luc Mélenchon, ein radikaler Linker, versprach sogar die NATO zu verlassen, die EU zu reformieren und das Vermögen besser zu verteilen.

Dann François Asselineau, noch ein Anti-EU-Kandidat, sowie François Fillon, der gegen die Masseneinwanderung vorgehen wollte, und Nicolas Dupont-Aignan, der politisch in der Mitte zwischen Fillon und Le Pen aggiert. Nathalie Arthaud war die Kandidatin der Kommunisten und Philippe Poutou ein Gegner des Kapitalismus und auch radikaler Linker.

Jacques Cheminade wollte ebenfalls die NATO und die EU verlassen, und dann noch Jean Lassalle, der völlig verrückte Ideen gegen das Establishment hatte. Zusammenaddiert machten die Stimmen die sie bekommen haben 70 Prozent aus. Das heisst, die überwiegende Mehrheit der Wähler in Frankreich wollten eine drastische Veränderung und einen Kurswechsel.

Und dann kommt in der Endrunde der Bankster und grösste Vertreter des Status Quo Emmanuel Macron als Sieger hervor, der absolut nichts verändern will, der pro EU, pro Euro, pro NATO, pro alles ist was die Franzosen nicht wollen??? Nur 24 Prozent der Wähler der 1. Runde wollten ihn und in der 2. plötzlich 66 Prozent??? Das kann niemals stimmen und da ist was ganz gewaltiges faul!!

Laut Zahlen der 1. Runde haben von den 36 Millionen gültigen Stimmen sagenhafte 27,4 Millionen Franzosen GEGEN Macron sich ausgesprochen und NUR 8,6 für ihn. Was ist in der 2. Runde passiert, damit Macron angeblich 20,7 Millionen bekommt und Le Pen nur 10,6 Millionen Stimmen? Haben die ganzen Linken sich plötzlich für den entschieden, der absolut gegen ihre Politik ist???

Wenn die Teufelsanbeterin Hillary so einen triumphierenden Tweet absetzt, "Sieg für Macron, für Frankreich, die EU und der Welt", dann muss Macron ganz ganz schlimm sein!

Die EU-Bürger haben die Selbstzerstörung gewählt

von Freeman am Montag, 8. Mai 2017 , unter , , , | Kommentare (57)



Es begann schon bei der Wahl im Saarland, wo ich im Artikel "Deutschland hat das Stockholmsyndrom" geschrieben habe: "Es ist erschreckend. 70% der Deutschen haben ihre Geiselnehmer (CDU+SPD) wieder gewählt, wie das Resultat in Saarland zeigt. Sie solidarisieren sich mit den Verbrechern an der Macht, die sie belügen, ausnehmen und verraten." Die gleiche Aussage trifft auf das Wahlresultat vom gestrigen Sonntag in Schleswig-Holstein zu. Die "Küstenkoalition" wurde sehr deutlich abgewählt und die CDU kam als stärkste Partei hervor. Die deutlichen Gewinne im Saarland und in Schleswig-Holstein zeigen, dass die Mehrheit der Wähler der CDU am ehesten zutraut, die Geschicke des Landes zu leiten, was auch ein Votum für die Kanzlerin darstellt. Alternative Parteien wie die AfD, Linke und Piraten haben von den Wählern keine Chance bekommen. Über so viel Blödheit kann ich nur den Kopf schütteln.


Die Deutschen wollen offensichtlich nach 12 JAHREN Merkel-Regime noch weitere VIER Jahre von ihr verarscht werden ... und über ihren Buben Macron lenkt sie auch noch Frankreich!

Das gleiche Trifft auf Länderebene zu, mit Österreich und der Wahl von Alexander Van der Bellen. Dümmer gehts nicht. Und jetzt die Franzosen. Haben sie doch am Sonntag Emmanuel Macron, die Puppe der Bilderberger und Rothschild, mit deutlicher Mehrheit von fast 65 Prozent zum Präsidenten gewählt. Einen Kasper, der NOCH NIE in irgendein Amt bisher gewählt wurde und NOCH NIE irgendwas geführt hat. Werder ein Dorf, noch eine Stadt oder eine Provinz. Was qualifiziert ihn dann als Präsidenten die "Grande Nation" zu führen? NICHTS!!!

Man hat also einem Nobody, der keinerlei Führungserfahrung hat, das Steuer über das Schiff genannt "France" gegeben. Einen besseren Beweis, Macron ist nur ein Statist, der nichts zu sagen hat und von oben gelenkt wird, gibt es nicht. Niemals würde in der Wirtschaft jemand so in eine Top-Position kommen, der nicht eine Abteilung und eine Niederlassung vorher geleitet hat. In Frankreich hat man jetzt den Postboten zum Konzernchef gemacht. Ist doch ein Witz und zeigt wie absurd die Politik ist.

Jedenfalls zeigen die Wahlresultate vom Wochenende, die Wähler sind völlig bescheuert und eigentlich unzurechnungsfähig. Sie haben mit ihrer Stimmenmehrheit für die kriminelle Elite, für das Establishment, für die Hochfinanz, für die Globalisten und für die Kriegshetzer, ihre eigene Selbstzerstörung gewählt. Damit wird weiter mehr von dem an verbrecherischer Politik umgesetzt, was Europa überhaupt in die Krise gebracht hat.

Mehr Souveränitätsverlust, mehr Diktatur von Brüssel, mehr Globalisierung und Vernichtung von Arbeitsplätzen, mehr Genderismus und Liberalismus, mehr Masseneinwanderung, mehr Terrorismus und mehr NATO-Interventionen und Schüren von Konflikten mit Russland. BESCHEUERT ist deshalb gar kein Ausdruck und ich habe jegliche Hoffnung verloren, die EU-Bürger kann man zu einer politischen Wende und Abkehr vom ausbeuterischen System bewegen. Sie bekommen was sie verdienen!

Na dann viel Glück mit der Puppe Macron und seiner "Mutter" an der Seite.

Folgendes Foto zeigt Macron bei seiner Siegesrede vor der Pyramide des Louvre am Sonntagabend. Die NWO-Symbolik für seine Handhaber könnte nicht deutlicher sein!


Macron wurde von der globalen Elite ausgewählt, weil sie genug Dreck über ihn wissen und ihn damit manipulieren, und wenn notwendig, auch zerstören können, wenn er nicht ihren Befehlen folgt.

Die Rothschilds und Bilderberger lachen sich heute schief und feiern, wie sie doch ihre Marionette wieder bei den Schlafschafen durchgebracht haben, die jede Propagandalüge der Medien glauben. Er sei ein "Unabhängiger" und ein "fähiges Staatsoberhaupt", ist doch voll gelogen.

Unfähiger, abhängiger und höriger als dieses Bubengesicht gibt es nicht. Von Hollandes Botenjungen in nur wenigen Jahren zum Präsidenten, mit der Partei "En Marche!", die erst vor einem Jahr gegründet wurde. Diese "Bewegung" hat die selben Initialen EM wie Emmanuel Macron, so arrogant, eingebildet und egoistisch ist er.

Übrigens, als neues "Präservativ" kann sich Macron gleich um die französischen Weinbauern kümmern, denn die wichtigsten Weinbaugebiete, einschliesslich Champagne, Bordeaux und Burgund, haben mindestens einen Schaden von 1 Milliarde Euro durch Frost erlitten. Die Temperaturen fielen unter Null im April und hat die Sprösslinge geschädigt. Um die Weinreben zu retten haben die Bauern alles an Wärme eingesetzt, wie Fackeln, Heissluftgeräte und sogar den Abwind von Helikopter.

Laut der Vereinigung der Weinbauern von Bordeaux sind 60 Prozent der Anbaufläche betroffen. Einige Chateaus melden, sie haben alles verloren. Frankreichs gesamte Weinproduktion ist bereits vergangenes Jahr um 10 Prozent wegen der Kälte gefallen, und macht einen Exportwert von 8,25 Milliarden Euro aus, ist also ein wichtiger Zweig der französischen Wirtschaft. Jetzt könnte sogar 40 Prozent weniger Wein dieses Jahr produziert werden.

So viel zur nächsten Lüge des Systems, das Klima würde sich wegen CO2 erwärmen, was Macron ja auch vertritt. Die Weinbauern wären froh wenn es so wäre.

Ach ja, die nächsten Wahlen in Frankreich stehen in wenigen Wochen bevor. Am 11. Juni (erster Wahlgang) und 18. Juni (zweiter Wahlgang) werden die 577 Abgeordnete des französischen Parlament neu bestimmt. Dabei ist der Werdegang von Marion Le Pen zu beobachten. Die Nichte von Marine Le Pen wurde 2012 für das Département Vaucluse im Alter von 22 Jahren als jüngste Abgeordnete in die Nationalversammlung gewählt. Sie könnte in der Zukunft was werden.


----------

Macron wurde heute von Demonstrationen wegen seiner geplanten arbeitnehmerfeindlichen Politik "begrüsst". Hier die Live-Bilder:

Geheime E-Mails und Dokumente über Macron veröffentlicht

von Freeman am Samstag, 6. Mai 2017 , unter , | Kommentare (25)



Mitten in der Nacht am Freitag hat die Webseite 4CHAN einen riesen Fundus an E-Mails, Verträge und Abrechnungen von Macron und seinem Team online gestellt, nur einen Tag vor dem endgültigen Wahlgang in Frankreich. Die Mails sind eine Mischung aus aktueller Korrespondenz aber auch welche die viele Jahre zurückgehen. Obwohl noch keine richtige Analyse der Daten erfolgte, sieht es danach aus, Emmanuel Macron unterhält Off-Shore-Konten auf den Cayman Inseln, ein beliebter Ort für Steuerhinterzieher. Wer als Quelle die Daten dem 4CHAN message board ausgehändigt hat ist nicht bekannt. Der Hash-Tag lautet jedenfalls bereits "#Macrongate".

Ist Macron ein Steuerhinterzieher?

Die geheimen Informanten erklärten, sie sind eine kleine Gruppe von Individuen, die mit einer Quelle auf den Cayman Inseln zusammen- gearbeitet hat. Macron soll dort eine Firma eröffnet haben die "La Providence LLC" heisst, genau der Name der Schule die er besuchte, wo er die 25 Jahre ältere Lehrerin kennen lernte, die er später geheiratet hat und seine engste Beraterin ist. Datum der Firmengründung, 4. Mai 2012, wenige Tage bevor er von Francoise Hollande zum Berater ernannt wurde.

Der mögliche Skandal ist jetzt, hat Macron Geld vom französischen Fiskus dort versteckt?


Kurz bevor das Verbot über Werbung für den Wahlkampf um Mitternacht am Freitag in Frankreich in Kraft trat, hat das Wahlkampfteam von Emmanuel Macron noch eine Pressemitteilung rausgeschickt (oben). Darin steht, Macrons Partei "En Marche!" sei Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die gestohlenen Dokumente, E-Mails, Verträge und Abrechnungen seien harmlos und würden gemeinsam mit gefälschten Dokumenten im Internet verbreitet, heisst es darin.

Dieses Leck ist wahrscheinlich zu spät eingetroffen, um noch die Wahl zu beeinflussen, denn wie gesagt, in den französischen Medien ist das Thema Wahl bis zum Sonntagabend nach Schliessung der Wahllokale tabu. Trotzdem ist einiges in Frankreich bekannt geworden, besonders weil das Macron-Team es zugegeben hat, ein Hack ihrer Daten sei erfolgt.

Mal schauen was alles an für Macron schädlichen Informationen nach der Wahl dabei rauskommt. Als ehemaliger Banker für Rothschild weiss er bestimmt, wie man sein Geld versteckt. Die Rothschilds sind darauf spezialisiert, wie ich in einem Artikel aufgezeigt habe.

"Die grösste Steueroase sind jetzt die USA". Darin habe ich geschrieben: "Es müssen sich alle Länder an die neuen Regeln halten, nur selber tut man es nicht. Diesen Umstand hat unter anderem die Rothschild Bank genutzt und in den USA eine Stiftung gegründet, wo reiche Ausländer ihr Vermögen parkieren können, befreit von Steuern und den neugierigen Augen der europäischen Behörden."

Hier kann man sich die 9 Gigabyte an gehackten Daten von Macron runterladen.

Obwohl das Macron-Team behauptet, die Daten bestünden teilweise aus Fälschungen, haben Teilnehmer der Hacking-Konferenz THOTCON in Chicago die Echtheit bestätigt, nachdem sie den Dump erhalten haben.

Analysten, welche einen Teil der Veröffentlichung untersucht haben sagen, die Eigentümer der E-Mail-Konten praktizierten eine sehr dürftige Sicherheit und sie wurden durch verschiedene Hacking-Methoden angepeilt.

Die Namen der Mitarbeiter, deren E-Mails jetzt sichtbar geworden sind, lauten: Quentin Lafay, Alain Torret und Pierre Person, unter anderem. Der Fundus an Dokumenten scheint sehr gross zu sein, mit E-Mails die ein Jahrzehnt zurückgehen.

Mittlerweile wurde den französischen Medien ausdrücklich verboten, Inhalte aus dem Macron-Hack zu veröffentlichen. Ganz klar Zensur, um den Kandidaten des Establishments noch vor der Wahl zu schützen.

Wikileaks hat sich auch der Sache angenommen und prüft die Echtheit. Hier ein Tweet in dem sie schreiben: "Ein bedeutendes Leck. Es ist nicht ökonomisch vertretbar, das ganze zu fabrizieren. Wir prüfen jetzt Teile."



In einem aktuelleren Tweet hat Wikileaks festgestellt, an Hand der Meta-Daten wurden die Dokumente auf einem Kopierer von Canon vervielfältigt, der über 100'000 Dollar kostet.



Das heisst wohl, nicht irgendwelche kleinen Hacker konnten da was fälschen, sondern es sind echte Dokumente. Wer hat schon so ein Monster von einem Kopierer zu Hause? Ein Anwaltsbüro auf den Cayman Inseln vielleicht?

Interessant ist was Marine Le Pen in der Debatte am Mittwoch zu Macron gesagt hat, der das Gerücht, er hätte Off-Shore-Konten, vehement abstreitet. "Passen sie auf was sie sagen, monsieur Macron. Ich hoffe wir werden nicht erfahren, dass sie Off-Shore-Konten auf den Bahamas hatten."

Befindet sich sein verstecktes Vermögen aus der Zeit als Bankster nicht auf den Bahamas sondern in der Nähe auf den Cayman Inseln?

Am Donnerstag haben französische Medien berichtet, die Staatsanwaltschaft hätte eine Untersuchung in dieser Sache eingeleitet. Nicht gegen Macron wegen mutmasslicher Steuerhinterziehung, wo kommen wir dahin? Nein, gegen diejenigen, welche die Information ans Licht gebracht haben.

Natürlich hat das grösste Fake-News-Blatt der Schweiz, der TAGESLÜGNER, "Macrongate" als "gefakten Nachricht" hingestellt. Warum? Weil der Oberchef des Verlages Tamedia ein Bilderberger genau wie Emmanuel Macron ist!!! Siehe "Emannuel Macron - der Bilderberg- und Rothschild-Kandidat".

Die einzigen Fake-News die hier fabriziert wurden, stammen von den Main-Shit-Medien selber, nämlich die falsche Darstellung, Macron wäre ein unabhängiger Aussenseiter, ein frisches neues Gesicht und quasi ein "Rebell".

Dabei ist er der 100-prozentige Vertreter des alten Establishments, der liberalen Intelligenzia, die in ihrer Blase lebt und mit dem gemeinem Volk nichts zu tun hat, wie man es nicht grösser sein könnte. Er ist das Produkt der Elite, die ihn aufgezogen und dressiert hat. Eine völlige Täuschung der Wähler.

Und die Medien waren selbstverständlich "fair und ausgeglichen" in ihrer Berichterstattung über den Wahlkampf, haben allen 11 Kandidaten gleichviel Aufmerksamkeit geschenkt. Ja sicher (lach), wie man aus folgendem Foto sieht:


Kann man noch penetranter Macron den Franzosen ins Hirn einbrennen, in alle Öffnungen reinstopfen und für ihn Werbung machen? Auf jeder Titelseite war seine Fresse zu sehen.

Am besten fand ich den Spruch von Marine Le Pen in der Debatte am Mittwoch: "Frankreich wird so oder so von einer Frau regiert werden ... entweder von mir oder Madame Merkel!"


Macron steht auf alte Frauen die ihn führen.

-----------------

Veranstaltungshinweis: Am Sonntag ab 20:00 Uhr, Wahltag in Frankreich, werde ich zusammen mit Wjatscheslaw Seewald das Resultat kommentieren und je nach Sieger die Konsequenzen für Europa diskutieren.

Wer an dieser Live-Veranstaltung teilnehmen und online Fragen stellen will, kann sich gerne hier dafür anmelden.

-----------------

Hier noch ein erhellendes Video, wie voller Heuchelei (Scheisse) die Befürworter der Willkommenskultur sind. Passanten in Frankreich wurden gefragt, ob sie für das Reinlassen von Migranten sind. Jeder sagte "oui". Auch auf die Frage, ob sie einen "Flüchtling" bei sich zu Hause aufnehmen würden, sagten sie "d'accord". Als dann der Frager sagte, er hätte gerade einen Schutzsuchenden dabei und ob sie ihn gleich mitnehmen können, lehnten alle ab!!! Einer rückte nur einen 20 Euro-Schein raus.



Daran sieht man, wenn die "Gutmenschen" die Einwanderungspolitik, die sie in Worten Vertreten, persönlich umsetzen müssen, dann kneifen sie und haben die grössten Ausreden.